Biografie

Ich bin im Januar 1966, während einer Schneekatastrophe, in einem kleinen Haus in Wahlstorfer Felde zur Welt gekommen. Kurze Zeit später zogen meine Eltern mit mir einen Steinwurf weiter, in die Stadt Preetz (Schleswig-Holstein). Meine Mutter ist Deutsche und mein Vater Inder. Zu dieser Zeit war er der einzige Inder und, außer ein paar italienischen Gastarbeitern, der einzige Ausländer in der Stadt. Überall, wo ich als Kind hinging, teilte man mir mit: "Dein Vater ist doch der Schwatte". So bekam ich frühzeitig ein Alleinstellungsmerkmal.
          Wen wundert es da, dass ich mit sechs beschlossen habe, Schauspielerin zu werden. Meine ersten Erfahrungen machte ich in Laienspielgruppen und am Friedrich-Schiller-Gymnasium. Mein größter Erfolg war das Schneewittchen (haha). Mit achtzehn versuchte ich, meinen Wunsch in die Tat umzusetzen und sprach an allen staatlichen Schauspielschulen vor. Meine Erfolge waren mäßig. Mit neunzehn lernte ich Joseph Milo an der Essener Folkwang Uni der Künste kennen. Er machte mir das Angebot, mir privaten Schauspielunterricht zu geben und mich innerhalb von drei Monaten darüber in Kenntnis zu setzen, ob ich Talent besitze. Eine sehr kostspielige Angelegenheit. Er wollte für sein Wissen hundert Mark die Stunde.
          Ich zog kurzerhand nach Bochum, hatte einmal die Woche Schauspielunterricht, diverse Jobs (Kellnern in der Bahnhofsgaststätte, Obst und Gemüse auswiegen, und das Haus von Herrn Milo zu putzen, um eine zweite Stunde die Woche zu erhalten). Nach drei Monaten teilte er mir mit, dass ich begabt bin. Juhu! Ein Jahr habe ich diesen Schauspielunterricht und die vielen Jobs bestritten. Dann war es Zeit, mich wieder an einer Schauspielschule zu bewerben. Da bot sich die Schauspielschule Kiel an, um wieder bei meinen Eltern wohnen zu können. Nach einem Probehalbjahr in Kiel sprach ich vor der paritätischen Prüfungskomission in Hamburg vor und bestand die Eignungsprüfung. Ich habe vor Freude so geweint, dass alle anderen Teilnehmer mich trösten wollten, weil sie dachten, ich sei durchgefallen.
          Wider Erwarten schloss die Schauspielschule Kiel ein Jahr später ihre Pforten für immer. Somit brauchte ich eine neue Schauspielschule. Ich hatte sehr viel Gutes von der Schule für Schauspiel Hamburg gehört und war hoch erfreut, dass sie mich nach meinem Vorsprechen genommen haben. Eigentlich sollte ich wieder von vorne anfangen, aber nach kürzester Zeit durfte ich eine Klasse überspringen. Nach bestandener Abschlussprüfung mit Diplom, ging ich vorsprechen an einigen Theatern in Deutschland. Ich war für einen Stückvertrag am Thalia Theater, für einen weiteren Stückvertrag wurde ich an der Landesbühne Wilhelmshaven engagiert, dann war ich für vier Jahre festes Ensemblemitglied am Stadttheater Baden-Baden. Darauf folgten das Pfalztheater Kaiserslautern und das Badische Staatstheater Karlsruhe.
          Dann wurde ich schwanger. Bis anfang des 8. Monats stand ich auf der Bühne in Karlsruhe. Zur Geburt meines Kindes zog ich nach Berlin um. 1998 kam mein Sohn Leander auf die Welt. Und somit beschloss ich, eine neue Rolle anzutreten und erstmal nicht mehr Theater zu spielen. Ich wollte jetzt lieber Film und Fernsehen anvisieren. Deshalb beschloss ich, eine Weiterbildung zur Film- und Fernsehschauspielerin über sechs Monate zu machen. Ein paar Rollen habe ich auch bekommen und mein Highlight war die weibliche Hauptrolle im Kinofilm "Schröders wunderbare Welt" (2006). 2008 kam mein zweites Wunschkind Soraya zur Welt. Und so nahm ich ein zweites Mal die Herausforderung der Mutterrolle an.

 

Jetzt bin ich voller Spannung, was für Rollen in meinem Beruf noch auf mich warten. Denn es ist und war immer mein absoluter Traumberuf. 

About Me:

Vita

Film & Fernsehen

 

2020 Zehra on the Roof (Kurzfilm), Rolle: Zehra (Hauptrolle), Regie: Najwa Abukhater & Onur Agbaba

2020 even worse (Kurzfilm), Rolle: Daniela Ladusch (Kriminalbeamtin, Nebenrolle), Kamera: Ciro Kavouras, Regie: Theodor Pusch

 

2020 Mordgesicht (Kurzfilm), Rolle: Martha, Regie: Leander Behal

2005 Schröders wunderbare Welt (Kinofilm), Rolle: Maria Regie: Michael Schorr

2003 Für alle Fälle Stefanie (TV-Serie) Episodenrolle, Sender: SAT 1

2001 In aller Freundschaft (TV-Serie), Rolle: Iris Krämer, Regie: Peter Vogel, Sender: ARD

2000 Streit um Drei (TV-Serie), Rolle: Uta Siebert, Regie: Marina Gabriel, Sender: ZDF

Theater
 

2003 Die Peitsche, Rolle: Lucy, Regie: Michael Kröchert Theater: Theaterdiscounter
 

1997 - 1998 Rotkäppchen (Floh de Cologne), Rolle: Rotkäppchen, Rolle: F. Kasperski, Theater: Badisches Staatstheater Karlsruhe
 

1997 - 1998 Trommeln in der Nacht, Rolle: Marie, Regie: Peter Schroth, Theater: Badisches Staatstheater Karlsruhe
 

1996 - 1997 Die Stunde, da wir nichts voneinander wussten, Rolle: Ensemblehauptrolle, Regie: Olaf Schmidt, Theater: Pfalztheater Kaiserslautern
 

1996 - 1997 Die Möwe, Rolle: Nina, Regie: Tobias Lenel, Theater: Pfalztheater Kaiserslautern

 

1995 - 1996 König Lear, Rolle: Reagan, Regie: Dr. Frieder Lorenz, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1995 - 1996 Im Weißen Rössel, Rolle: Klärchen, Regie: Dr. F. Gerhards, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1995 - 1996 Iphigenie auf Tauris, Rolle: Iphigenie, Regie: Dr. Frieder Lorenz, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1994 - 1995 Don Carlos, Rolle: Elisabeth, Regie: Dr. Frieder Lorenz, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1994 - 1995 Sonny Boys, Rolle: Schwester, Regie: František Mička, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1994 - 1995 Der Selbstmörder, Rolle: Raissa, Regie: B. Scerdrin, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1993 - 1994 Leben des Galilei, Rolle: Virginia, Regie: Dr. Frieder Lorenz, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1993 - 1994 Das Tagebuch der Anne Frank, Rolle: Margot, Regie: Dr. Frieder Lorenz, Theater: Stadttheater Baden-Baden

1993 Kabale und Liebe, Rolle: Luise, Regie: Dr. Frieder Lorenz, Theater: Domfestspiele Bad Gandersheim
 

1992 - 1993 Cabaret, Rolle: Fräulein Kost, Regie: Dr. F. Gerhards, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1992 - 1993 Emilia Galotti, Rolle: Emilia Galotti, Regie: Dr. Frieder Lorenz, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1992 - 1993 Faust I, Rolle: Gretchen, Regie: Dr. Frieder Lorenz, Theater: Stadttheater Baden-Baden
 

1991 - 1992 Das ertrunkene Land, Rolle: Lotte, Regie: Maja Fanke, Theater: Landesbühne Wilhelmshaven
 

1990 - 1991 Untertier, Rolle: Ayse, Regie: Michael Heiks, Theater: Thalia Theater

Ausbildung

1987 - 1989 Schule für Schauspiel in der Landeshauptstadt Kiel
 

1989 - 1991 Schule für Schauspiel Hamburg, Diplomschauspielerin (paritätische Prüfungskomission Hamburg)
 

2003 Coaching Company Berlin (Weiterbildung Film- und Fernsehschauspielerin)